Soundcloud – Die Suche nach dem Stream

Ich war mal, nach einer gefühlten Ewigkeit, wieder auf Soundcloud und hab das neue Design bemerkt. Sieht super aus, aber nun kann ich nicht mehr die Musik runterladen die ich möchte. Speziell interactiondnb find ich mit seinem Liquid Drum & Bass super cool und habe immer seine Musik runtergeladen. Vorher war es so, dass direkt im Sourcecode eine Streaming URL stand. Durch das neue Design ist der Sourcecode enorm unübersichtlich geworden. Speziell die gefühlten Millionen von Skripten tragen ihren Teil dazu bei.

Lasst die Jagd beginnen!

Zunächst habe ich normal in den Quelltext geschaut und fand heraus, dass alles mögliche an Skripten verbaut ist. Da kann man sich ja stundenlang in diesen Skripten verlieren und schlussendlich kann es sein das ich nichts finde. Hier ein kleiner Ausschnitt:

erste Suche

Weiterlesen…

LaTeX Tutorial – Teil 2

Heute geht es im zweiten Teil, der LaTeX Tutoiral Serie, um Grafiken und Tabellen.

Grafiken

Für die Grafiken benutzte ich das Package „graphicx“. Prüft also am besten nach, ob ihr dieses Paket euren Einstellungen eingebunden habt. „graphicx“ erweitert die Funktionen beim einfügen einer Grafikdatei. Mit dem Paket kann man beispielsweise einstellen, wie transparent das Bild sein soll. Kommen wir nun zum Grundaufbau, wie man am besten eine Grafik in sein TeX Dokument einbindet.

\begin{figure}
\caption{Piraten Abbildung}
\includegraphics[]{Abbildungen/PIRAT.jpg}
\end{figure}

Weiterlesen…

LaTeX Tutorial – Teil 1

Heute werde ich mit einer Tutorial Serie starten, die euch LaTeX näher bringen soll und euch hoffentlich am Ende zu LaTeX Fetischisten verwandeln lässt. Warum sollte ich LaTeX verwenden, wenn ich doch MS Word oder OpenOffice habe? Das beste an LaTeX ist, dass man nur einmal eine Grundformatierung benötigt und dann nimmt LaTeX einem viel Arbeit ab. Beispielsweise wird einem die Erstellung von Inhaltsverzeichnis, Tabellenverzeichnis oder das Literaturverzeichnis abgenommen, da LaTeX diese dynamisch generieren kann. Zwar gibt es unter Word auch diese Optionen, aber irgendwie sind diese nicht so komfortabel, wie unter LaTeX. LaTeX benötigt einen Befehl für die Einrichtung eines Inhaltsverzeichnisses und bei Word muss man noch einige Sachen einstellen damit es ordentlich funktioniert. Auch muss man das Inhaltsverzeichnis manuell aktualisieren, bei LaTeX geschieht dies automatisch durch das Kompilieren. Und der größte Vorteil in LaTeX sind die korrekten Darstellungen von Mathematischen Formeln und dies ist mit ein paar Befehlen sehr einfach. In Word hingegen muss man sich mit einem komischen Formeleditor herumschlagen. Ein weiterer Vorteil ist die Versionierung. Man kann für sein Projekt eine Versionsverwaltung verwenden und so immer alle Änderungen sehen. Mit einem Word Dokument fällt dies weg, da beispielsweise GIT nicht in die DOCX hineinschauen kann. Aber egal, fangen wir nun endlich an :)

Weiterlesen…

Texmaker Tipps und Tricks

Texmaker ist eine Entwicklungsumgebung für LaTeX. Das Tool ist verfügbar für Windows, Linux und Mac OS X. Wenn man in LaTeX sehr umfangreiche Arbeiten schreibt und noch viele Referenzen benutzt, so kommt man an BibTeX nicht vorbei. BibTeX ist speziell für das Literaturverzeichnis gedacht und ist eine eigenständige Sache in der TeX Welt. Bei einer Recherche über ein bestimmtes Thema kommen schnell viele Bücher und Quellen zusammen, welche man in einer wissenschaftlichen Arbeit in ein Literaturverzeichnis schreibt. LaTeX und BibTeX in Kombination vereinfachen die Erstellung eines solchen Literaturverzeichnis. Dabei legt man eine BibTeX Datei an und in dieser werden alle Bücher und Quellen angegeben. So sieht meine Beispiel.bib aus

 @Article{vollerart,
 author    = {F.W. Gauss and G.F.W. Leibniz},
 key = "GaLe63",
 title     = "Lebendige Funktionen",
 journal   = "Annalen der Mathematik",
 volume    = "-29",
 year      = "1763",
 pages     = "293-299",
 }

@Book{karls,
 author =      {{Karl der Große und Karl der Kahle}},
 key =      {KdGKdK840},
 title =      {Wir wir das Frankenreich beherrschten},
 publisher =      {Frankenpress},
 year =      {840},
 address =      {Aachen, Frankenreich},
 }
 

Um die BibTeX Datei in unser TeX-Dokument einzubinden, brauchen wir nur folgenden TeX-Befehl verwenden:

\bibliography{Beispiel}

So liest TeX beim kompilieren die Beispiel.bib ein und erzeugt aus dieser ein Literaturverzeichnis. Naja nicht ganz. Man muss erst einmal den Kompilierungsvorgang verstehen, damit man weiß, was ich eigentlich meine. Denn eine normale Generierung der TeX-Datei hilft nicht und man wundert sich warum Teile in der generierten PDF Datei fehlen.

Weiterlesen…

Portable LaTeX

Im Laufe meines Studiums habe ich einige Arbeiten mit LaTeX geschrieben und um euch den Einstieg in LaTeX zu erleichtern, habe ich ein kleines Paket geschnürt, womit ihr euch sofort in die LaTeX Materie stürzen könnt. Einfach runterladen, entpacken und ihr habt eine Portable Entwicklungsumgebung und könnt sofort anfangen mit dem texen. Die Umgebung ist jedoch nur für Windows Systeme geeignet. Was beinhaltet das Paket?

– MiKTeX 2.9.4757 (LaTeX für Windows)
– Texmaker 4.0.2 (IDE)
– Asymptote 2.21
– GhostScript 9.07
– R Sweave 3.0.0

 Mega.co.nz (232.9 MB)

An sich ist es einfach die portable Umgebung zusammen zustellen. MiKTeX, Texmaker und GhostScript sind in einer portablen Version vorhanden. Asymptote und R Swaeve müssen zunächst auf einem Windows System installiert werden und dann kann man die Ordner einfach kopieren. Alle Ordner in ein extra Verzeichnis geben und zum Schluss den Texmaker richtig Konfigurieren. Einfach die Pfadangaben unter Optionen in relative Pfadangaben umwandeln.

Texmaker_konfigurieren

So viel dazu. Viel Spaß beim ausprobieren. Vielleicht werde ich noch einen Artikel über coole und hilfreiche LaTeX Pakete schreiben.

Greetz TheVamp

Happy XMAS 2012

Also alles alles gute zu Weihnachten und ich habe mal ein kleines SDL Programm rausgekramt, welches ich vor circa einem Jahr testweise programmiert habe. Inklusive Source Code natürlich. SDL ist schon eine echt geile Bibliothek. Vor allem welche Spiele mit ihr umgesetzt worden sind. Zum einen die Ports für Linux. Quake 4, Hereos of Might and Magic III oder gar Civilisation wurden mit SDL portiert. Auch geniale Indie Games wie FTL sind mit SDL umgesetzt. Leider ist es nicht sehr 1337 eine Demo mit ihr zu programmieren, weil so viele Bibliotheken mit versandt werden müssen :( Vielleicht kann mir ja einer von euch mal bei Gelegenheit helfen ;)

Also eine besinnliche Weihnacht und einen guten Rutsch in das Jahr 2013.

Achtung: Ich garantiere nicht, dass die Demo funktioniert. Ich hab es nur auf einem Windows XP und Windows 7 getestet und da hat es funktioniert.

Download Source Code: XMAS Demo Source Code (361 Downloads)

Download SDL Demo: XMAS Demo (345 Downloads)

Greetz TheVamp

Social Engineering auf dem W:O:A 2012

Diese Geschichte ist aus erster Hand und hat sich so ereignet und ich finde es passt eindeutig zum Social Engineering, wie man Menschen bewusst oder unbewusst manipulieren kann. Komme ich erst einmal zu dem Sicherheitssystem, wie die Wacken Karten kontrolliert werden. Dieses Jahr hatte die Wacken Karte auf der Rückseite einen QR-Code. Sobald dieser eingescannt ist, wird die Karte in einer Datenbank registriert und kann von da an nicht noch einmal verwendet werden. Wenn man auf das W:O:A anreist hat man zwei möglichkeiten auf das Gelände zu gelangen. Zum einen zu Fuß und zum anderen mit dem Auto. Wenn man zu Fuß auf das Gelände geht, scannt man als erstes die Karte ein und dann bekommt man sofort sein Festivalband. Bei der Bandvergabe wird dann das untere Ende der Karte abgerissen und ein Hologramm wird durch den Abriss zerteilt.

Wacken Karten 2012
Bei der Anreise mit dem Auto fährt man direkt auf das Zeltgelände und man bekommt direkt einen Platz zugewiesen. Dann werden alle Karten kontrolliert und das oberste Ende der Karte abgerissen. Man ist sozusagen auf dem Gelände angekommen. Nach dem man dann gemütlich die Zelte aufgebaut hat und die ersten paar Bier getrunken hat, begibt man sich zur Bändchenausgabe. Diese befindet sich meistens in der Nähe des Festivalgelände. Nun stellt man sich in der Schlange an und irgendwann kommt eine Person die den QR-Code auf der Karte per Hand einscannt. Auf dem Display erscheint ein Haken und alles ist OK und man kann zur Bändchenausgabe gehen. Dort wird dann die Karte abermals abgegeben und der untere Teil wird abgetrennt und somit kann man dann sein Bändchen und den Full Metal Bag bekommen. So viel zu dem Sicherheitssystem auf dem W:O:A 2012. Kommen wir nun zur Geschichte:

Weiterlesen…