Kopierschutz in Spielen

Ich frage mich ob ein Kopierschutz überhaupt etwas in Spielen bringt? Sehen wir uns doch einmal folgende Situation an: Morgen kommt Mass Effekt 3 raus und was sehen wir. Die Collectors Edition, inklusive allem Stuff, kann man bereits in der Warez-Szene runterladen. Die erste Version tauchte am 03.03.12 auf, wenn nicht sogar noch früher. OK, also Spiele werden generell vor Release verbreitet und die Publisher sind dagegen machtlos. Also können Leecher/Downloader schon einmal vor Release das Spiel zocken. Was haben sie noch für einen Vorteil gegenüber dem Käufer des Originals. Richtig, sie haben keinen Online-Zwang, man braucht keine DVD ins Laufwerk schieben und brauchen nicht auf Dinge alá Steam und Origin zurückgreifen. Somit brauchen sie auch keine Drittsoftware installieren welche unseren Daten durchstöbert. Welchen Nachteil haben die Leecher/Downloader davon, dass sie das Spiel nicht kaufen? Also sie müssen sich damit abfinden, dass sie eventuell geniale Spiele durch ihre Tat nicht unterstützen und damit die Chance auf eine Fortsetzung verhindern könnten, aber durch die ganzen Kopierschutzmaßnahmen, die halbe Trojaner und Rootkits sind, haben die Publisher und Entwickler es eigentlich nicht anders verdient. Ein weiterer Nachteil ist das sie einen Rechtsbruch begehen und wenn sie erwischt werden Strafen bekommen können.
Schauen wir uns die andere Seite an: Die Kunden! Was haben die Kunden davon, wenn sie ein Spiel kaufen. Nun ja sie können sagen dass sie es Original haben. Ja … … und sie haben zu mindestens die Erfinder dieser genialen Spiele unterstützt. Ich schreibe am besten kurz die Pro’s und Con’s in eine Zusammenfassung nieder, dann sieht man schneller was ich meine.

Zusammenfassung

Software – Pirat:
– begeht eine (Urheber)Rechtsverletzung
– kann sich Viren, Trojaner etc. einfangen die durch Cracks verbreitet werden können
– Ausschluss aus Online-Aktivitäten
+ man kriegt das Spiel vor Release
+ man hat keinen Online-Zwang, wenn man auf die Online-Inhalte verzichten kann
+ kein Zwang Steam oder Origin zu nutzen
+ kostenlos inklusive aller Addons und Patches (diese muss man dann aber runterladen)

Kunde:
– Online-Zwang
– muss Origin oder Steam nutzen
– kann Spiele nicht mehr weiterverkaufen da sie an Steam, Battle.net oder Origin gebunden sind
– Kopierschutz und ständiges einlegen von GameDisc’s
-/+ bezahlt Geld, obwohl man es kostenlos bekommen könnte (aber das macht der Kunde doch gerne für seine Lieblingshelden ;) )
+ Online Funktionen wenn man sie dann benutzt
+ Original (bei Collectors Edition ist dies besonders cool – Statuen, Artbooks, CD’s und sonstige Gimmicks mit dabei)

Also was sehen wir aus der obigen Zusammenfassung. Piraten sind doch ein Stückchen freier, wie es auch in der Seefahrt war ;) Wer getrost auf Online Dinge, wie Online Matches verzichten kann, Kopierschutzmechanismen hasst und Drittsoftware nicht installieren will, dem würde ich sogar sagen: “Jungchen, überleg doch einmal du seist ein Pirat!”.  Nun ja was kann ich noch sagen, es gibt von allen Sachen immer Mischformen. Der Kundenpirat. Zu dieser Form würde ich mich zählen. Wenn ein Spiel es sich verdient, es Wert ist, dann kauft man es auch gerne, aber auf den Crack würde ich nicht verzichten. Ich bin es leid ständig DVDs zu Wechseln oder irgend eine Mist-Drittsoftware zu laden die mir alle 10 Minuten sagt: “Hey es ist wieder ein neuer Patch da, ich aktualisiere mal eben.” und statt die Dateien zu tauschen die geändert worden sind, lädt er natürlich das gesamte Game noch einmal runter.
Viele Unternehmen argumentieren auch, dass die Piraten entgangene Kunden sind, was ein Irrtum ist. Diese Leute haben meistens nicht das Geld und hätten das Spiel sowieso nicht gekauft. Nun gut es gibt zwar auch welche die das Spiel gekauft hätten, aber das ist ein verschwindend geringer Teil. Nach meiner Meinung helfen die Piraten den Publishern sogar. Vor Release sind die Piraten schon fleißig am zocken und was machen sie? Genau sie erzählen ihren Freunden, wie verdammt geil das Spiel ist! Was machen die Freunde? Genau sie sind so beindruckt, das sie das Spiel kaufen. Die Piraten leisten auch ihren Teil zum Erfolg des Spieles bei. Auf Spielezeitschriften kann man sich heutzutage auch nicht mehr verlassen, da nenn ich nur einmal den Fall Gothic 3. Alle sagten es wäre das Spiel des Jahres und was kam dabei raus. Der Bug des Jahres!

Fazit:
Kopierschutzsysteme bringen keine Vorteile, für beide Seiten. Piraten werden immer einen Weg finden Software zu cracken, denn gerade das ist für diese Leute der Spaß an der Sache. Wer kriegt am schnellsten das neuste Release am besten gecrackt. Also schafft endlich diese Systeme ab. Selbst Drittanbieter alá Steam sind kein Kopierschutz, diese beschleunigen eher den Cracking-Prozess, da man schon lange weiß wie das System funktioniert.
Der Nachteil für die Leute die das Spiel entwickeln. Umständliche neue Kopierschutzmaßnahmen mit einbauen und ein Mehraufwand den man hat. Statt sich in der Entwicklung auf das Spiel zu fokussieren wird der Kopierschutz in den Vordergrund gestellt.

Ich wünsch euch noch einen angenehmen Tag,
TheVamp

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.